September 21, 2021

Nahrungsergänzung für Hunde

Immer mehr Menschen legen sich in der heutigen Zeit ein Hund zu. Dabei sind Menschen die schon immer einen Hund hatten und sich jetzt einen neuen holen, also schon sehr viel Erfahrung mit Hunden haben, aber auch neue Hundehalter, die sich erst in das Thema reinarbeiten müssen. Ein Hund ist ein Lebewesen und kann wie auch wir hier und da ein paar Probleme haben. Bei uns Menschen ist die falsche Ernährung oft der Grund dafür, dass man Magelerscheinungen bekommt, da man sich nicht ausgewogen ernährt. Bei Hunden kann genau das auch passieren. Man ist als Halter also dafür zuständig, das der eigene Hund eine gesunde und ausgewogene Ernährung bekommt. Dabei hat man viele Möglichkeiten auf die Ernährung des Hundes zuzugreifen, sodass man sich einfach mit dem Thema beschäftigen sollte.

Mangelernährung / Erscheinungen bei Hunden – gibt es das überhaupt?

Natürlich gibt es das auch bei Hunden. Hier muss man bei der Ernährung also darauf achten, dass es gar nicht erst dazu kommt, dass ein Hund eine Mangelernährung ausgesetzt wird. Man sollte sich also mit dem Tierarzt oder dem Züchter zusammensetzen und erfragen wie man den Hund richtig ernährt. Nicht ohne Grund gibt es enorm viele unterschiedliche Arten von Hundefutter, sodass man hier auch das richtige finden muss, damit der Hund eine gute Ernährung genießt. Dabei ist aber nicht nur das Hundefutter selbst wichtig, sondern auch die Regelmäßigkeit der Nahrungsaufnahme. Hier sollte man feste Rituale haben und die Zeiten, wenn möglich gleich halten, sodass der Hund sich darauf einstellen kann und immer weiß, wann es ca. Essen gibt. Auch durch Nahrungsergänzung kann man hier vorbeugen. Wenn man ein Futter hat, dass es an wichtigen Grundstoffen fehlt, dieses aber unter Umständen nutzen muss, da der Hund andere Futter nicht akzeptiert oder nicht verträgt, kann man in diesem Fall sehr gut mit Nahrungsergänzungsmitteln arbeiten. Diese gibt es in unterschiedlichen Formen, als Tablette die man einfach in das Futter legt oder auch als Tropfen die man ebenso über das Futter geben kann.

Anzeichen

Man merkt Hunden ziemlich schnell an, wenn etwas nicht stimmt. Oft geht man dann direkt zum Tierarzt und hier stellt sich dann raus, dass das komische Verhalten des Hundes durch eine schlechte Ernährung hervorgerufen wurde. Man sollte also von Beginn an wissen wie man den Hund richtig ernährt. Spätestens wenn man merkt, dass der eigene Hund sehr schlapp wirkt und sich nicht mehr viel bewegt, sollte man den Arzt aufsuchen. Auch das entweichen der Darmluft ist dabei ein Problem das auftauchen kann. Wenn dies immer häufiger wird, stimmt bei der Ernährung oft etwas nicht, was man mit einer Nahrungsergänzung beheben kann.

Was kann man dagegen machen?

Man kann natürlich das Futter umstellen und sich dabei genau beraten lassen. Oft wird neues Futter vom Hund aber nicht so angenommen wie das alte, sodass man in diesem Fall auch zusätzliche Nahrungsergänzung zurückgreifen kann. Diese werden wie oben schon beschrieben in das eigentliche Futter gegeben und von dem Hund so zu sich genommen. In vielen Fällen, kann man die Mangelernährung so umgehen, sodass es dem Hund schon in ein paar Tagen deutlich besser gehen sollte.

Schreibe einen Kommentar