Juni 27, 2022

Die beste Methode um Barsche zu angeln

Angel Montagen oder auch Finesse Rigs genannt.

Bei „Finesse“ denkt man sofort an Feinfühligkeit, Subtilität im Handeln oder an Geschicklichkeit – und diese Begriffe sind alle mit der Definition von „Finesse“ verbunden. Damit ist das Finesse-Angeln im Grunde genommen schon beschrieben, denn es geht um subtilere, natürlichere und präzisere Präsentationen der Köder.

Bei Angel Montagen geht es darum, die Präsentation so anzupassen, dass der Köder natürlicher und weniger imposant wirkt und daher für wählerische Fische attraktiv ist – vor allem, wenn sie regelmäßig Köder sehen.

Warum Sie sich für das Finesse Fishing interessieren sollten

Sie haben den Begriff schon einmal gehört und waren wahrscheinlich nicht daran interessiert, es zu versuchen. Es ist langsamer, es kann weniger aufregend sein, aber es funktioniert, und es funktioniert besser als jede andere Methode – alles in allem.

Hier sind nur einige Gründe, warum Sie das Finesse-Angeln in Ihr Arsenal an Techniken aufnehmen sollten:

Unsere Gewässer sind unter Druck

Ganz gleich, wo Sie wohnen, die Chancen stehen gut, dass Ihr örtlicher See täglich von Booten und Anglern überschwemmt wird. Das führt dazu, dass die Fische sehr viel wählerischer werden und wissen, worauf sie anbeißen.

Je natürlicher, subtiler und einfacher Ihre Präsentation ist, desto größer ist die Chance, dass ein Fisch anbeißt. Auch wenn dies nicht immer die aufregendste Methode zum Angeln auf Barsche ist, werden Sie mit dieser Präsentation viel mehr Bisse erhalten als mit anderen imposanten Ködern.

Leichte Schnur = Mehr Bisse

Da Sie mit leichteren und kleineren Ködern angeln, sollten Sie auch eine leichtere, dünnere Schnur verwenden. Eine leichte Schnur hat viele große Vorteile, wobei der wichtigste darin besteht, dass sie die Aktion des Köders verbessert.

Eine dünnere, leichtere Schnur schränkt die Bewegung des Köders weniger ein als eine schwerere Schnur, bei der die Bewegung in der Wassersäule stärker eingeschränkt ist. Diese weniger eingeschränkte Bewegung bedeutet eine lebensechtere und natürlichere Aktion, und das ist für jeden Fisch einfach attraktiver. Eine leichtere Schnur bedeutet auch, dass Sie schneller den Grund erreichen, was ideal ist, wenn Sie in tieferen Kanälen angeln. Dies ist wichtig für bestimmte Jahreszeiten, in denen die Barsche weniger aktiv sind und weiter unten in der Wassersäule sitzen.

Der Umgang mit dem Wetter

Wetterdrucksysteme spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, Barsche zu fangen. Kaltfronten und andere Hochdruckwetterlagen können Barsche vom Biss abhalten, was zu einem frustrierenden Angelausflug führen kann.

Kaltfronten sind eine beängstigende Zeit für Barschangler, vor allem wenn sie eine kurz vor ihrem Angelwochenende bemerken. Bass kann weniger aktiv werden während dieser kurzen Perioden und Ihre üblichen Köder kann nicht mehr abgeholt werden.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Angel Montagen in diesen Zeiten die beste Wahl sind, da die Barsche im Allgemeinen nur nach dem attraktivsten oder natürlichsten Futter suchen. Wenn Sie über eine Reihe von Finesse-Techniken verfügen, sind Sie sehr vielseitig, wenn Sie mit unerwünschten Wettermustern konfrontiert werden.

Sie können anderen Anglern folgen

Wenn Sie nicht gerade um die Wette angeln, um bestimmte Stellen, als Erster zu erreichen, werden Sie wahrscheinlich in einem Gebiet angeln, das bereits bearbeitet wurde. Das ist ein weitverbreiteter Irrglaube, und viele Angler meiden diese Stellen.

Das Schöne am Finesse-Angeln ist, dass man den Booten folgen kann und diese Gewässer aus „zweiter Hand“ bekommt. Es ist gut möglich, dass die Angler vor Ihnen nur mit der Strömung gefischt haben und weniger attraktive Köder auf selektive Barsche geworfen haben.

Wenn Sie Ihre Präsentation verlangsamen, die Ködergröße verkleinern und so lange wie möglich in der Angriffszone bleiben, werden Sie oft Bisse bekommen, die von den vorherigen Anglern nicht erreicht wurden.

Ganzjahresmethode

Finesse-Anwendungen funktionieren das ganze Jahr über, egal zu welcher Jahreszeit – so einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar